Förderung der OSPA-Stiftung für digitale Umweltprojekte

Posted on

Förderung der OSPA-Stiftung für digitale Umweltprojekte

Die SchülerInnen der Klassen 5-7 können jetzt im Mikro-MINT: Schülerforschungszentrum Rostock mit verschiedenen Bausätzen von Computer-Basis-Kits eigene Mess-Stationen programmieren und Umwelt-Forschungsprojekte starten. Wir möchten damit vor allem Mädchen motivieren, digitale Messgeräte zu bauen und zu programmieren, mit denen sie Zuhause die Klimawerte in Haus und Garten oder die Wasserqualität im Gartenteich bestimmen und überwachen können. Auch wenn solche Geräte zum Teil im Handel erhältlich sind, wollen wir den Kindern die Erkenntnis vermitteln, dass Jeder und Jede solche Messgeräte mit Mikrocontrollern und Mikrosensoren aus Teilen, die nur ein paar Euro kosten, selber bauen und programmieren kann. Wir zeigen ihnen, wie sie mit einer einfachen Begleitung die Schwelle zur eigenen Arbeit mit Programmierplattformen überwinden können. Damit ermöglichen wir den Kindern nicht nur den Einstieg in die digitale Welt, sondern regen sie gleichzeitig dazu an, aktiv ihre Umwelt zu erforschen.
Das Institut für Zelltechnologie e.V. IZT als Träger des Mikro-MINT Schülerforschungszentrums dankt der OSPA-Stiftung für die großzügige Spende.
Lisa-Madeleine Sklarz M.Sc., Projektkoordinatorin des MINT-Schülerforschungs-Netzwerkes im Mikro-MINT: Schülerforschungszentrum:“ Die Geräte werden vor allem eingesetzt, um jüngeren Schülerinnen zu helfen, die mögliche Schwelle zum eigenen Programmieren zu überspringen und aus ihnen nicht nur Anwender, sondern Entwickler zu machen.“

Kontakt
Lisa-Madeleine Sklarz M.Sc.